PARALAX

Profilfoto - PARALAX

PARALAX entwickelte bereits Ende der 80er mit dem Erwerb des C64 und dem zwei Jahre später folgenden Amiga eine besondere Vorliebe für musikalische Werke aus Computerspielen. Musiker wie Chris Hülsbeck, Jeroen Tel, Mark Cooksey, Jochen Hippel oder Allister Brimble prägten mit ihren Werken diesen Geschichtsverlauf maßgeblich mit und füllten so manches Tonband mit Aufnahmen, die mit einer simplen Aiwa-Stereoanlage aus diversen Spielen und deren „Subtunes“ gerippt wurden. Diese fanden mit dem Kauf des ersten PCs und zu der Zeit noch sehr teuren CD-Brenner Mitte der 90er schon bald ihren Weg auf die erste CD-R. Es folgten weitere Aufnahmen sowie der Erwerb einiger Soundtrack-CDs mit Studiotechnik neu abgemischter Werke aus Spieletiteln wie Turrican, Apidya oder diversen Team 17-Titeln, die in dieser Zeit von Chris Hülsbeck, Allister Brimble und Ende der 90er auch von Chris Abbott, dem Gründer von C64Audio veröffentlicht wurden. Diese schufen die spätere Grundlage für unser neues Sendekonzept, welches Mitte 2006 mit der bisherigen Webseite umgesetzt wurde.

Während den ersten kreativen Gehversuche auf dem C64 und Amiga mit Hilfe von zusätzlichen Tools wie dem „Action Replay IV“ oder „Data Becker’s Demomaker“ suchte PARALAX über längere Zeit nach einem passenden Spitznamen für seine selbst erstellen Demos, Grafiken und Tunes und blieb schließlich im Jahre 1992 beim bereits erwähnten Nick, welcher sich von der Technik des „Parallax-Scrollings“ ableitet, eine bis dato sehr weit verbreitete Technik für 2D-Shooter, Plattformspiele und Demos. Dieser Name wird seitdem für eigene Projekte, Highscore-Einträge und zu Beginn seiner Internet-Ära Ende 2000 für diverse Foren, Chats und sonstigen Kommunikationsplattformen verwendet.

Inspiriert von der englischen und skandinavischen Szene, die bereits wenige Jahre später diverse Webseiten mit eigens erstellen Datenbanken für Spiele, Demos und Chiptune-Remixen aufgebaut hatte, entstand im Jahre 2006 die Idee Radio PARALAX, welches bereits Ende 2001 gegründet wurde, mit den bis dahin gesammelten Werken um zu formen. Dies wurde nach dem Ende der kommerziellen Ära durch die neuen GEMA-Preise in die Tat umgesetzt. Seitdem ist PARALAX regelmäßig in Sendungen wie der Retro-Zone, Scene-Talk zu hören und seit 2008 auch im Videostream zu sehen. Darüber hinaus veröffentlichte er in den Jahren 2010 und 2011 ein paar eigens erstellte Remixe, die regelmäßig in der 24Std. Playlist zu hören sind.

Auch wenn Livesendungen aus privaten und zeitlichen Gründen in den letzten Jahren nur noch in unregelmäßigen Abständen stattfanden ist er bis heute aktiv und kümmert sich regelmäßig um Updates der 24Std. Playlist, technischen Änderungen der Webseite und des Forums sowie sonstigen Anfragen. Hinzu kommt die seit über 10 Jahren von ihm moderierte „RetroVision – Plug & Play“, eine Sendereihe rund um Retrospiele auf den bekanntesten 8- und 16-Bit Systemen bis hin zum Arcade-Automaten. Dabei sind auch gelegentliche Specials zu einzelnen Systemen, deren Biografie, Entwicklung sowie der bekanntesten Spieletitel Teil des Programms. Darüber hinaus werden regelmäßig Neuheiten aus der Retrogaming-Szene vorgestellt, die bis zur jeweiligen Sendung veröffentlicht wurden. Über den Chat oder der Grußbox können zudem eigene Spielvorschläge, Musikwünsche und Grüße abgegeben werden, welche dann in der Sendung gezeigt werden.

Neben PARALAX’s Tätigkeiten für die Webseite ist er privat noch als Hobbyfilmer und Videoproduzent aktiv, die während diverser Freizeitaktivitäten mit Micha für den YouTube-Kanal „PARALAX’s kunterbunte Videowelt“ entstehen.

Name: Manuel Sehrbrock
Jahrgang: 1974
Herkunft: Köln
Wohnort: Wuppertal
Hobbys: Computer, Konsolen,
Musikbearbeitung, Videos
Bevorzugte Musikrichtung:
Trance, Dance, House, Retro