Petition gegen Artikel 13 - Die Uhr tickt!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Petition gegen Artikel 13 - Die Uhr tickt!

      Sicherlich haben die Meisten von euch ja schon von der neuen EU-Reform „Artikel 13“ und den geplanten Upload-Filtern mitbekommen, die insbesondere die größeren Plattformen von Medieninhalten in Verantwortung ziehen soll. Das bedeutet das neben großen Anbietern wie Twitter, Facebook und insbesondere YouTube im Prinzip auch alle Anbieter für Inhalte haftbar gemacht werden könnten, die von anderen Usern hochgeladen werden. Dazu zählen nicht nur Video-, Foto- und musikalische Inhalte sondern auch Texte aus Zitaten bekannter Autoren. Obwohl wir selbst, also Micha und ich schon selbst von einigen Urheberrechtsverletzungen, insbesondere bei unseren Videoinhalten betroffen waren und dies über diverse Anträge über die entsprechenden Meldeformulare klären mußten, sind wir der festen Überzeugung das der Weg, den die EU im Moment so plant nicht funktionieren kann und wird. Zum einen ist die Gefahr der Fehlerkennung legaler Inhalte nach dem in Amerika üblichen "Fair Play"-Regelung durch die technisch eigentlich schon vorhandenen Möglichkeiten einfach zu hoch. Zum anderen wird es durch manuelle Kontrolle solcher Inhalte bei über 450 Stunden Upload-Material pro Minute (im Falle von YouTube) nahezu unmöglich sein, alle Inhalte zu kontrollieren. Daneben könnte diese Regelung auch andere Plattformen wie u.A. auch unsere Webseite sowie das Forum betreffen, wo stehts eigene Bilder, Videos, Texte und sonstige Inhalte hochgeladen und ausgetauscht werden. Natürlich versuchen wir wie viele andere Betreiber illegale Inhalte von unseren Webseiten fern zu halten und entsprechend zu unterbinden. Trotzdem kann eine 100% Garantie niemals gewährleistet werden, sei es aus wissentlichen oder zeitlichen Gründnen. Aus diesem Grund sind wir strikt dagegen und rufen alle User an dieser Stelle dazu auf, sich an der entsprechenden Petition zu beteiligen und zumindest auf dieser Webseite dagegen zu stimmen, was auch in anonymisierter Form möglich ist:
      change.org/p/european-parliame…chinery-save-the-internet

      Viel Zeit dafür bleibt nicht mehr denn bereits nächsten Dienstag, den 26.3.2019 soll im EU-Parlament abgestimmt werden:
      spiegel.de/netzwelt/netzpoliti…sreform-ab-a-1258965.html

      Deswegen helft uns im eigenen Interesse diesen Wahnsinn zu stoppen und die Damen und Herren im Parlament zu einer anderen Lösung zu bewegen.

      Eine Möglichkeit wäre z.B. eine Pauschalabgabe bzw. Gebühr an eine Art Vergütungssammelstelle, die an die entsprechenden Urheberrechtsinhaber verteilt wird. Ein ähnliches System gibt es übrigens auf Datenträgern wie CD, DVD, oder Blu-Ray Rohlingen sowie USB-Sticks und Speicherkarten schon lange und wird auch von diversen Rechtsanwälten gefordert, die sich ebenfalls gegen Artikel 13 ausgesprochen haben:



      Eine weitere Idee wäre eine Art Content-ID wie sie bereits YouTube größeren Urheberrechtsinhabern zur Verfügung stellt. Diese könnte und sollte auch kleineren YouTube-Nutzern zugänglich gemacht werden, die sich bereits einige Zeit mit legalen Unhalten keine Verstöße zuschulde kommen ließen. Das entsprechende Tool, welches dann im "Creator Studio" zur Verfügung stellt, ist in der Lage sämtliche Inhalte zu scannen, die auf der Plattform angeboten werden und gibt die Wahrscheinlichkeitsrate von gleichen bzw. fremdgenutzten Inhalten in einem Prozentwert wieder. Diese Inhalte können dann nach Trefferwahrscheinlichkeit sortiert und aufgelistet werden, so das die entsprechenden Urheber diese Inhalte selbst kontrollieren und mit wenigen Mausklicks melden können. Außerdem können die Urheber dann darüber entscheiden, was mit den entsprechenden Inhalten geschieht, d.h. ob sie gelöscht, für bestimmte Regionen gesperrt oder weiterhin öffentlich bleiben, während die Urheber entsprechend vergütet werden. So können andere User ggf. nicht lizensierte Inhalte weiter nutzen, während die entsprechenden Urheber mit daran verdienen, ohne jedesmal dafür eine neue Urheberrechtsmeldung einreichen zu müssen.
      Ich bin der Musikant mit Taschenrechner in der Hand.
    • Es wird immer krasser, alleine was auf Twitter im Moment abgeht. Angeblich seien alle Demonstranten nur von amerikanischen Firmen "gekauft" worden. WTF??? :beat:
      Die CDU scheint im Moment alles dafür zu tun, nie wieder gewählt zu werden. :urteil:

      Ich bin der Musikant mit Taschenrechner in der Hand.
    • Und trotzdem gewinnt die CDU wieder die Bundestagswahlen. Is auch schwierig grade, es gibt gar keine Charismatischen Politiker mit starker Ausstrahlung mehr. Man weiß gar nicht wen man wählen soll,weils alles mehr oder weniger das gleiche ist.
    • Die EU hat es beschlossen :cursing:
      tagesschau.de/wirtschaft/urheberrecht-eu-parlament-103.html

      Ich bin gespannt wie sich das auf youtube auswirkt und ob man dann überhaupt noch Veranstaltungen ins Netz hoch laden darf bzw. kann, wo kommerzielle Musik vorhanden ist. Falls dies so kommen sollte macht es wenig Sinn das Video dort hoch zu laden, da zum Beispiel eine Lasershow mit der Original Musik,welche dort verwendet wird veröffentlicht werden sollte, da die Lasershow nach der Musik abgestimmt wird. Ich sehe es ein, wenn die Musik nachvertont wird, aber das ist bei Livemitschnitten ja nicht der Fall, da hört man auch das Publikum in HIntergrund. Filmt man eine Achterbahn oder ähnliches, kann man zum Beispiel gemafreie Muisk verwenden.
      Es ist nicht wichtig, wie langsam du gehst, sofern du nicht stehen bleibst.

      Zitat von Konfuzius
    • ist ja interessant das die so gegen den Willen des Volkes handeln. Wenn das kein Beweis ist das die von der Wirtschaft ferngesteuert
      sind ,dann weiß ich auch nicht.... Jetzt sind ja 2 Jahre Zeit um das in den Ländern zu regeln. Vom mir aus soll Youtube und Co was von ihren Millionen an die Künstler pauschal zahlen.
    • Das war ja irgendwie voraus zu sehen... Und wieder ein Beschluß über den Köpfen des Volkes. :kotz:

      Ahlon wrote:

      Vom mir aus soll Youtube und Co was von ihren Millionen an die Künstler pauschal zahlen.
      Das Problem bei der Sache ist, das es letztendlich auf die YouTuber abgewälzt wird und die Befürchtung besteht, das die kleineren Kanäle dann auf der Strecke bleiben. Meine Prognose ist das YouTube erneut die Monetarisierung kürzen wird und die Urheberrechtsinhaber anderer Plattformen davon profitieren, während kleinere Plattformen wie wir noch weniger für ihre Arbeit bekommen. Mit anderen Worten: Wir zahlen für Diejenigen mit, die ständig Urheberrechtsverletzungen begehen, damit es keine Uploadfilter gibt. Gerechtigkeit sieht für mich anders aus und sollte nur Diejenigen betreffen, die sich ständig und bewußt nicht an die Spielregeln halten, sprich Videos Anderer runter und unter anderem Namen wieder hochladen oder User, die ständig kommerzielle Musik in ihren Videos verwenden, an denen sie keine Nutzungsrechte haben. Ich hoffe sehr das es da noch zu einer Einigung und fairen Kompromiss auf Bundesebene kommt, damit nicht Diejenigen darunter leiden, die sich mit eigenen Inhalten gerade mal über Wasser halten können.

      Letztendlich geht der Trend wieder zu Zeiten zurück, wo es noch keinen Cent für seine Inhalte gab und die Gewinner sind große Konzerne, die Millardensummen an Werbeeinnahmen kassieren, während die kleineren User noch weniger bekommen.
      Ich bin der Musikant mit Taschenrechner in der Hand.
    • Ahlon wrote:

      Und trotzdem gewinnt die CDU wieder die Bundestagswahlen. Is auch schwierig grade, es gibt gar keine Charismatischen Politiker mit starker Ausstrahlung mehr. Man weiß gar nicht wen man wählen soll,weils alles mehr oder weniger das gleiche ist.
      Deshalb sollte man konsequent die Parteien auf eine persönliche schwarze Liste setzen, die durch echte Fehlleistungen aufgefallen sind. Und anschließend kann man z.B. per Wahl-o-mat seine eigenen Präferenzen mit den Parteiprogrammen abgleichen und die Partei von den übrig gebliebenen wählen, die die meisten Übereinstimmungen hat.
      Wenn das alle konsequent umsetzen würden, bekämen wir auch wieder etwas mehr Vielfalt in unsere Politik. Aber wenn man auf dem Standpunkt steht, dass man nur die Parteien wählen sollte, die eh schon über die 5-Prozent-Hürde kommen, dann wird sich auch in hundert Jahren nichts ändern. Warum sollten die Politiker auch im Sinne des Volkes handeln, wenn sich das Volk eh nicht traut, sie abzuwählen?!
    • Joker wrote:

      Ahlon wrote:

      Und trotzdem gewinnt die CDU wieder die Bundestagswahlen. Is auch schwierig grade, es gibt gar keine Charismatischen Politiker mit starker Ausstrahlung mehr. Man weiß gar nicht wen man wählen soll,weils alles mehr oder weniger das gleiche ist.
      Deshalb sollte man konsequent die Parteien auf eine persönliche schwarze Liste setzen, die durch echte Fehlleistungen aufgefallen sind. Und anschließend kann man z.B. per Wahl-o-mat seine eigenen Präferenzen mit den Parteiprogrammen abgleichen und die Partei von den übrig gebliebenen wählen, die die meisten Übereinstimmungen hat.Wenn das alle konsequent umsetzen würden, bekämen wir auch wieder etwas mehr Vielfalt in unsere Politik. Aber wenn man auf dem Standpunkt steht, dass man nur die Parteien wählen sollte, die eh schon über die 5-Prozent-Hürde kommen, dann wird sich auch in hundert Jahren nichts ändern. Warum sollten die Politiker auch im Sinne des Volkes handeln, wenn sich das Volk eh nicht traut, sie abzuwählen?!
      ... nicht nur das, das Volk ist zu bequem geworden aufzustehen, um sich friedlich zu wehren, damals 89 ging es ja auch gut und ich kann mich als Jugendlicher noch gut daran erinnern. Da ist fasst das ganze Volk auf die Straße gegangen, um friedlich degegen zu demonstrieren. Damals wurde ein komplettes System gekippt und zwar der Sozialismus in der ehemaligen DDR.
      Es ist nicht wichtig, wie langsam du gehst, sofern du nicht stehen bleibst.

      Zitat von Konfuzius
    • Joker wrote:

      Deshalb sollte man konsequent die Parteien auf eine persönliche schwarze Liste setzen, die durch echte Fehlleistungen aufgefallen sind. Und anschließend kann man z.B. per Wahl-o-mat seine eigenen Präferenzen mit den Parteiprogrammen abgleichen und die Partei von den übrig gebliebenen wählen, die die meisten Übereinstimmungen hat.
      Viel bleibt da allerdings nicht mehr übrig, was man noch wählen kann. Eine der wenigen Parteien, die man noch mit Vernunft hätte wählen können, hat durch ihren Vorsitzenden wohl auch Dreck am stecken:

      spiegel.de/netzwelt/netzpoliti…r-parteien-a-1260118.html

      So oder so wird sich der 25. Mai 2019 bitter rächen und hoffentlich in die Geschichte aller bisherigen Europawahlen eingehen. Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen!
      Ich bin der Musikant mit Taschenrechner in der Hand.
    • Du hast doch mehr als einmal erzählt, dass du sowieso grundsätzlich nicht wählen gehst, Paralax. Dann kannst du dich jetzt auch nicht beschweren, wenn Entscheidungen nicht in deinem Sinne getroffen werden.
      "The only winning move is not to play." (Joshua)
    • Die werden so oder so getroffen. Das ändert aber nichts daran, das die Leute so langsam die Schnauze voll haben und dafür auf die Straße gehen.
      Ich bin der Musikant mit Taschenrechner in der Hand.