5D Speicher aus Quarz

Lieber Besucher, Herzlich Willkommen bei: Radio PARALAX - Community Forum. Falls dies ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Jetzt eure Spiele-Vorschläge zur nächsten Sendung "RetroVision - Plug & Play #76" für Freitagabend, den 20.7.2018 - 20:30 Uhr abgeben.

  • 5D Speicher aus Quarz

    Es wird an einem neuen Speicher geforscht. 360TB auf der Größe von einem 2 Euro Stück. Die Haltbarkeit ist auch unglaublich. Ich verlinke mal die Meldung:
    5D Speicher
  • Wie sagte Louis de Funès in einem witzigen Film:
    "In 200 Jahren bin ich nicht mehr da, um das nachzuprüfen,
    nein nein nein nein nein" :D .
    Bei dem Wert 13,8 MILLIARDEN, zufällig dem Alter des
    ganzen Universums entsprechend, muss ich dann doch
    an der Seriösitäit der Meldung zweifeln. Dieser Zusatz
    zu den allgemeinen Infos entbehrt nicht einer gewissen Komik.


    Aber ernsthaft im Bereich Langzeitspeicherung zu forschen finde
    ich schon sinnvoll. Da muss jetzt langsam mal was kommen.
    Ob sowas dann auch für "sinnvolles" genutzt würde, steht auf einem
    anderen Blatt. Aber so ganz privat gedacht, ist es schon etwas,
    dass man unterstützen müsste. Kann jawohl echt nicht angehen,
    dass ich hier einen Teil meiner Original DVDs, auch ohne den
    geringsten Kratzer, nicht mehr gucken kann. Alles nochmal kaufen?
    Nee so nicht, das war teuer genug. Ähnliche Probleme kennen wir
    alle mit Disks, Tapes, etc.

    Die M-Disk will sich irgendwie auch nicht so richtig durchsetzen,
    da hätte ich schon Interesse dran. Da ich ja nicht so lange
    haltbar bin, würden mir die 1000 Jahre für meine wichtigsten
    Daten schon reichen 8| :) .

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von R-Flux ()

  • Stimmt... oder Leute bräuchte es auch, die überhaupt noch
    unsere Sprache verstehen bzw. die heutige normale Art zu
    denken, in deren Zukunft übersetzen/können etc..

    Mir fällt da als Bsp. Mhd (Mittelhochdeutsch) ein,
    1050-1350: soo viele Generationen ist das gar nicht her,
    aber trotz recht gutem "Vokabular" und wissenschaftlicher
    Aufarbeitung, sind die Texte gar nicht 1:1 übersetzbar, sondern
    unterliegen den Interpretationen der Fachleute.

    Aber wer weiß, vielleicht ist unser Alltag bald voll der Renner
    bei den zukünftigen Retro Verrückten oder so ^^ :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von R-Flux ()

  • Allein schon wegen der Langzeitspeicherung und Beständigkeit wäre das auf jeden Fall was für mich. Da kann noch nichtmal die "M-Disc" in Sachen mithalten und selbst der wird schon eine Langlebigkeit von über 1000 Jahren prognostiziert. Allerdings schaffen es die von mir verwendeten "Archival Grade Gold"-DVD-R's bzw. die HTL-BD-R's von Verbatim laut Labortests auch zwischen 50-80 Jahre. Darüber hinaus werde ich das wohl eh nicht mehr miterleben. ;)
    Ich bin der Musikant mit Taschenrechner in der Hand.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PARALAX ()

  • Interessante Sache....aber.....NIX aber auch gar Nix - lebt und/oder überdauert Ewig!

    In den 90'ern entwickelte IBM HDs mit Holographischem Speicher. Mittels 2 verschiedenfarbiger Laser sollte ein "Glasmedium" dafür dienen. Kapazität - bis 2 ExaByte....

    Dann kamen die DNS/DNA Molekül Speicher - das Ganze Wissen der Menschheit in einem 30% gefüllten Reagenzglas, um es mal in "Masse" auszudrücken....

    Und heute?!?

    Schnöde "Hardware" interessiert nicht mehr. Der "nächste Schritt" ist der Quantencomputer mit entsprechendem ECHTZEITSPEICHER. Einen einfachen Prototyp gibt es bereits....

    Wer da genaueres Wissen möchte, sollte sich einmal bei der Max Planck Gesellschaft umschauen....
  • DigitalKeeper schrieb:

    In den 90'ern entwickelte IBM HDs mit Holographischem Speicher. Mittels 2 verschiedenfarbiger Laser sollte ein "Glasmedium" dafür dienen. Kapazität - bis 2 ExaByte....

    Es gab auch schon konkrete Pläne für die HVD, die es leider aus finanziellen Gründen nicht mehr zur Marktreife geschafft hat. Sehr schade, denn zur Datenarchivierung wäre sie eigentlich optimal gewesen. Dabei reicht es schon wenn sich der Datenerhalt für den Privatanwender auf seine durchschnittliche Lebenszeit begrenzt und das ist bereits laut Messungen bei einigen Herstellern von DVD-R's und BluRay's der Fall. Ich habe fast nur noch Rohlinge im Bestand dessen Lebenserwartung um die 50-80 Jahre liegen. Da spielen aber auch sorgfältige Lagerung und Umgang eine Rolle. Ich bin der festen Überzeugung das keine HDD und SSD die Langlebigkeit dieser Rohlinge überbieten können.
    Ich bin der Musikant mit Taschenrechner in der Hand.
  • Bei HDs sowie SSDs sehe ich das auch nicht so; zumindest beim "Consumer" Markt. Gut SSDs - sowieso nich....Bei HDs schon eher.....nimmt man die 7/24er - also die HDs, die für den Dauereinsatz gedacht sind, dann liegt die MTBF so bei 150.000 Betriebsstunden - macht bei Dauerbetrieb schlappe 17,x Jahre....

    Natürlich spielt die Lagerung und der Betrieb immer eine Rolle....

    Ich habe hier Festplatten, die sind 30 Jahre alt, laufen wie geschnitten Brot, und zeigen keine Ausfälle - noch nicht

    DVDs und CDs traue ich keinen mm - weil da der Bit Rod schon heftich zuschlägt, je nachdem wie sicher man "gebrannt" hat.

    Deswegen brenne ich meine Sicherheitskopien immer nur mit max. 4x Geschwindigkeit...

    Anderes ist auf HDs ge-Back-up-ed - und wieder anderes als "Hard-Copy" vorhanden - soll heissen: Auf Papier :D

    Blöd finde ich, das viele gute Innovationen nur aus Kostengründen, und weil nich "soviel bei rum" kam, einfach eingestampft wurden.....

    Beispiele gibt es zu Hauf:

    )!)!) -> in den 60'ger Jahren wurde eine Mikrowellenwaschmaschine entwickelt, die KEIN Waschpulver mehr benötigt. Das Patent hat Henkel aufgekauft und in der Schublade verschwinden lassen!

    )!)!) -> Hoch Effiziente Energieübertragung über weite Strecken OHNE Verluste, und wenn, dann max. 5 % die noch als Abwärme genutzt werden können. Man bedenke - die Energieübertragung der Hochspannungsleitungen ist IN-Effektiv und beherbergt Extrem hohe Verluste!!! Patent gekauft - und verschwunden!!!

    Gleiches gilt für den Massenspeicher sowie entlichen anderen Entwicklungen. Commodore hatte seinserzeit schon 2 MByte grosse Chipkartenlaufwerke als Ersatz für die Floppy geplant; 64Bit Risc - Archimides war der nächste Schritt.....gut heisst heute angebissenes Obst :devil: