Teil 2, Lotharek's SD S Floppy Emulator Slim 34 Pin Connector im Amiga 500, Einbau und Installation

  • Amiga

Lieber Besucher, Herzlich Willkommen bei: Radio PARALAX - Community Forum. Falls dies ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Teil 2, Lotharek's SD S Floppy Emulator Slim 34 Pin Connector im Amiga 500, Einbau und Installation

    Hallo werte Community!

    Wie Versprochen gehe ich im 2. Teil kurz auf die Bedienung des Floppy Managers ein.
    Wenn Ihr Eure SD Karte, wie in Teil 1 beschrieben, vorbereitet habt, sollte Euer Amiga automatisch in den Floppy Manager booten. Das sieht dann so aus:



    Das Erste, was ich empfehlen kann, ist mal die Help Taste am Amiga zu drücken, denn dort habt Ihr die wichtigsten Tasten gut erklärt. Habe davon jetzt leider kein Foto zur Hand.

    Interessant sind auf jeden Fall die Optionen, die Ihr mit F3 aufruft, und davon besonders der letzte Punkt "Load Autoboot.hfe at Power up", nämlich aus folgendem Grund:
    Immer dann, wenn Ihr den Amiga resettet oder aus, und wieder einschaltet wird das zuletzt geladene Game gestartet. Ich hatte ( bisher gottseidank nur einmal ) die Situation, dass ich den Rechner, trotz Druck auf die "Next" Taste und anschliessendem Reset, nicht zum Booten in den Floppy Manager bewegen konnte. Durch Einstellen des letzten Punktes auf ON funktioniert das Hochfahren in den Floppymanager problemlos nach dem Aus-und Wiedereinschalten :)



    Mit dem Punkt darüber könnt Ihr übrigens das Laufwerk DF1: bei Bedarf ausschalten.
    Mit "Track step sound" werden Laufwerksgeräusche simuliert und mit "User Interface Sound" die Lautstärke des Signals beim Drücken der "Next" Taste bestimmt. Das habe ich inzwischen deaktiviert, denn ich möchte das Piepsen nicht in meinen
    Videoaufnahmen haben. Und bisher musste ich beim Drücken der "Next" Taste kaum weiter als bis 4 mitzählen ;)
    Doch nun zurück zu den Games!
    Bei den 1 Disk Games ist die Sache ganz einfach. Mit den Pfeiltasten nach rechts und links blättert Ihr Seiten vor, bzw. zurück. Mit Pfeiltaste rauf oder runter entsprechend nach oben oder unten. Dann genügt es, beim markierten Game
    F7 zu drücken, denn damit wird die gewählte Disk In Laufwerk DF0: des ersten Slots gelegt ( siehe unten links beim nachfolgenden Bild ), die Einstellung gespeichert und das Game nach einen kurzen Moment gestartet.
    Mit der "Del" Taste könnt Ihr übrigens eingelegte Games auch wieder aus dem Laufwerk entfernen.



    Drive A: steht für Laufwerk DF0: und Drive B: entsprechend für DF1:

    Damit Ihr nach dem Zock nach dem Resetten das Game nicht neu startet, solltet Ihr vor dem Reset 1Mal die "Next" Taste drücken, denn in Slot 2 liegt ja keine Diskette. Dann wird der Floppy Manager geladen.

    Kommen wir nun zur Variante mit 2 oder mehr Disketten. Dort gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum Einen könnt Ihr jede Diskette in einen eigenen Slot in Drive A: einlegen. Sucht Euch dafür Disk 1 des entsprechenden Games und drückt
    Enter. Mit der rechten ALT-Taste schaltet Ihr einen Slot weiter, sucht Disk 2, wieder Enter und so weiter. Habt Ihr alle Disks eingelegt, drückt Ihr diesmal F10. Dadurch werden die Einstellungen gespeichert und das Game gestartet.
    Vorteil dieser Methode ist, dass sie eigentlich immer funktioniert, da man manchmal ja nicht weiss, ob das Game 2 Laufwerke unterstützt. So tut man so, als gäbe es nur DF0: Durch den "Next" Schalter schaltet man zur gewünschten Disk durch.

    Wichtig!: Intern wird immer noch ein Slot drangehängt, mit dem man nach dem Reset wieder in den Floppy Manager kommt. Also haben wir bei einem 3 Disk Game insgesamt 4 Slots. Hat das Game z.B. auf Disk 2 zuletzt zugegriffen und möchte jetzt Disk 1 haben, muss der "Next" Schalter 3 mal gedrückt werden ( 1. Disk3, 2. Disk4 [Leer / Boot], 3. Disk1 ).



    Variante 2 wende ich vor Allem bei 2-Disk Games an.
    Sucht Euch dafür Disk 1 des Games und drückt Enter. Anschliessend sucht Ihr Disk 2 und drückt die rechte Amiga Taste, denn dadurch wird die Diskette in Drive B: ( Laufwerk DF1: ) eingelegt. Zur Sicherheit könnt Ihr ja mit der rechten ALT Taste wieder einen Slot weiter schalten und die 2. Diskette auch nochmal durch Drücken auf Enter in Laufwerk DF0: einlegen. Nur für den Fall, dass das Game keine 2 Laufwerke unterstützt. Auch hier wird wieder intern ein Slot drangehangen.
    Mit F10 wird wieder gestartet und das muntere Zocken kann losgehen :)

    Bei mehreren Disketten könnte es auch mal so aussehen, wenn man nicht weiss, ob 2 Laufwerke akzeptiert werden:

    SLot 01: Disk 1 in DF0: und Disk 2 in DF1:
    Slot 02: Disk 2 in DF0: und Disk 3 in DF1:
    Slot 03: Disk 3 in DF0: und Disk 4 in DF1:...usw.

    Werden beide Laufwerke unterstützt kann man einfach in
    SLot 1: Disk 1 in DF0: und Disk 2 in DF1:
    Slot 2: Disk 3 in DF0: und Disk 4 in DF1:...usw einlegen

    Und immer daran denken, einen Slot zur Gesamtzahl zu addieren (Resetslot) :D

    Tja, das war's eigentlich!
    Ich verweise sonst gerne nochmal auf mein Video dazu:



    Hoffe, mein Beitrag hat Euch gefallen, und Euch vielleicht Lust auf das Teil gemacht. Macht auf jeden Fall richtig Spass, auf diese Weise zig Games auf der Originalhardware zu zocken :thumbsup:

    Lieben Gruss, Euer Thomaniac!
    Zock' mal wieder...mein Youtube Kanal: youtube.com/user/Phothomaniac

    Motto: Wenn man bis zum Hals in der Scheisse steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen!
  • Starwisp schrieb:

    Schöner Beitrag. Klingt nach einem tollen Gerät. Wundere mich allerdings schon länger warum der HxC unbedingt ein eigenes Format braucht.
    Der HxC ist ja nicht nur im Amiga einsetzber, sondern in vielen anderen Systemen und sogar Synthesizern. Hier findest Du eine Liste der kompatiblen Geräte:

    hxc2001.free.fr/floppy_drive_e…index.html#FILESSUPPORTED

    Darum ist die Umwandlung in das entsprechende Format notwendig.
    Zock' mal wieder...mein Youtube Kanal: youtube.com/user/Phothomaniac

    Motto: Wenn man bis zum Hals in der Scheisse steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen!
  • Thomaniac schrieb:

    .....


    Interessant sind auf jeden Fall die Optionen, die Ihr mit F3 aufruft, und davon besonders der letzte Punkt "Load Autoboot.hfe at Power up", nämlich aus folgendem Grund:<br style="background-color: rgb(164, 176, 196);">Immer dann, wenn Ihr den Amiga resettet oder aus, und wieder einschaltet wird das zuletzt geladene Game gestartet. Ich hatte ( bisher gottseidank nur einmal ) die Situation, dass ich den Rechner, trotz Druck auf die "Next" Taste und anschliessendem Reset, nicht zum Booten in den Floppy Manager bewegen konnte. Durch Einstellen des letzten Punktes auf ON funktioniert das Hochfahren in den Floppymanager problemlos nach dem Aus-und Wiedereinschalten



    .....
    Hallo an die Community und vielen Dank an Thomaniac für das tolle Tutorial.

    Leider muss ich diesen Thread aus der Versenkung hervorholen, da ich mein HxC (slim) am A500 nicht zum Booten in den Floppy Manager bewegen kann.

    Ich habe es ein paar mal hintereinander geschafft und vermute nun, dass ich beim rumspielen mit der "Next" Taste so einiges zerschossen habe (wenn dies überhaupt geht). Leider findet man bis auf diese 2 Threads hier im Forum recht wenig Tutorials/Hilfe.

    Daher nun meine Frage, was man in so einem Fall machen kann? Ich habe die Firmware etliche male neu aufgespielt (stable und beta) und diverse Konfigrationen durchprobiert. Leider alles ohne Erfolg.

    Evtl. habe ich ja ein ganz anderes Thema mit dem HxC oder es gibt in so einem Fall einen Prozess der das Booten in den Floppy Manager wieder ermöglicht.

    Für Tipps, Tricks und Hinweise wäre ich sehr Dankbar

    So long

    Spaxx
  • Erstmal Hallo und Herzlich Willkommen in unserer Community! :cheers:

    Hast Du mal direkten Kontakt mit Lotharek aufgenommen?

    lotharek.pl/page1.php

    Ich habe meine beiden Exemplare damals über diese Webseite gekauft und dort gibt es eine 24 monatige Gewährleistung. Ansonsten kann es ggf. auch am Floppykabel oder dem Amiga selbst bzw. einem Defekt auf dem Board liegen (evtl. CIA defekt). Ich würde zunächst mal ein anderes Floppykabel sowie ein normales Floppylaufwerk anschließen und dann schauen wie sich der Rechner beim Laden verschiedener Spiele und Demos verhält. Erst dann kann man einen Defekt außerhalb des HxC's ausschließen.
    Ich bin der Musikant mit Taschenrechner in der Hand.
  • Hi! :cheers:

    Erstmal Danke für die Antwort.

    Kontakt mit Lotharek habe ich noch nicht aufgenommen, da ich nicht von einem Defekt von dem HxC ausgehe (gut, man kann es nicht gänzlich ausschließen ;-)).

    Der A500 hat in seinem originalen Zustand alles abgespielt (soweit die Disk natürlich nicht beschädigt gewesen ist). Ich werde Deinem Rat aber mal über die Ostertage folgen und unterschiedliche Kabel/Floppy Konfigurationen durchprobieren. Ich habe hier auch noch einen zweiten A500, da werde ich das HxC auch mal dran testen.

    Ich gehe mal davon aus, dass durch das erneute Aufspielen der Firmware das HxC in seinen Ursprungszustand versetzt wird. Werden denn überhaupt Einstellungen auf dem HxC direkt gespeichert?

    Was mich halt wundert ist, dass es an einem Tag funktioniert hat und am nächsten Tag halt nicht (ohne irgendwas geändert zu haben).

    Wie auch immer, ich werde von dem Ergebnis berichten...

    Beste Grüße
  • Hat sich wohl erledigt. Habe per PN erfahren das tatsächlich ein fehlerhaftes Floppykabel dafür verantwortlich war. Weitere Umstände wurden bisher noch nicht von ihm bekannt gegeben.
    Ich bin der Musikant mit Taschenrechner in der Hand.