Wasserstoffperoxid - ... Kampf dem Gilb...

  • Wasserstoffperoxid - ... Kampf dem Gilb...

    Nachdem ich nun einige ältere Geräte zusammengetragen habe, muss ich feststellen, dass einige Kunststoffteile sehr vergilbt sind.
    Wer nun meint so ist das wenn man qualmt - falsch! es handelt dich nicht um Nikotin gilb sondern um eine Vergilbung des Kunststoffs.
    Lt. einigen Meinungen im Internet dazu heißt es, dass es ein im Kunststoff gebundene Substanz sei welche die Entflammbarkeit erschwert.
    Wie auch immer, habe ich mich entschieden diesen 'Gilb' mit Wasserstoffperoxid H2O2 beizukommen.
    Hierzu benötigt man Sonne, UV Licht soweit ich gelesen habe kurzwelliges (UV-C) Licht. Da wir in DEU selten Sonne haben, habe ich eine UV-C Neonröhre beschafft.
    Leider musste ich feststellen, das diese gegenüber der Sonne nur magere Resultate bringt.

    In den letzten Tagen war es mit der Sonne leider nicht so doll, aber die seltenen Gelegenheiten habe ich genutzt und bin eigentlich super zufrieden mit dem Resultat.
    Nun ist meine Frage wer hat Interesse daran? würde dann mehr Detail schreiben....
  • Die Ausführungen von JPSAF stimmen grundsätzlich.

    Wasserstoffperoxid plus UV-Licht beseitigen den Gilb.
    Da meine Schätzchen zum Teil schon ins bräunliche tendierten ( Nichtraucher! ) musste ich tätig werden.

    Es gibt einige Youtube Videos zu dem Thema, mit unterschiedlichen Empfehlungen.
    Ich habe Sauerstoffbleiche, Vanish Oxi Action und anderes probiert.

    Wirklich sehr gut funktioniert diese Blondiercreme aus dem Friseur Zubehör: amazon.de/gp/product/B0085783O…age_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

    Wichtig ist:
    - Gleichmässig verteilen ( mit Pinsel )
    - Handschuhe und Schutzbrille tragen !!!!
    - das zu behandelnde Teil darf nicht austrocknen ( daher in Frischhaltefolie einpacken )
    - UV- Licht ( am Besten die Sonne ) es funktioniert auch bei Bewölkung, dauert aber länger. Bei praller Sonne sind die Teile nach 4-5 Stunden wieder im Originalzustand.

    Ich habe heute das Gehäuse eines Commodore 1010 3,5" Laufwerks für den Amiga gemacht und sieht wie neu aus.

    Im Anhang einige Bider:
    Auf dem Vergleichsbild ist der bereits restaurierte A1200 zusammen mir dem A600 zu sehen. Dazu ist zu sagen, dass der A1200 noch schlimmer ausgesehen hat als der A600 jetzt.
    Dann noch ein Bild des A1200 Oberteils in Folie und eines VC 1541 Oberteils


    Viel Spaß beim "retrobrighten" und Viele Grüße
    Ulf

    Commodore C64, C128, C128D, VC1541, VC1541 II, VC1571, Amiga 500 / 600 / 1200, MPS 801, MPS 1200, MPS 1230
  • Ich habe jetzt schon sehr oft gehört dass es nur kurzfristig Resultate bringt, weil das Gilben natürlich weitergeht (was ja auch logisch klingt), allerdings soll es nach dem Bleichen oft noch schneller gehen bis es wieder vergilbt ist. Kann das jemand bestätigen? Und reden wir da von Monaten oder Jahren? Auch würde mich interessieren ob das Plastik durch diesen Prozess irgendwie "schlechter" wird, z.B. ob es nach mehreren Bleich-Vorgängen spröde oder brüchig werden kann oder sowas.
  • Langzeitresultate habe ich noch nicht vorzuweisen.
    Man liest unterschiedliches über die Haltbarkeit der Maßnahme.
    Der Tenor ist aber, dass es wohl einige Jahre vorhalten wird aber evtl. schneller wieder vergilbt als original.
    Allerdings ist der Vergilbungsprozess ja ein schleichender.
    Mir ist das erst sehr spät überhaupt aufgefallen.
    Insofern ist schnelleres Vergilben evtl. kein Problem wenn aus ursprünglich 15-20 Jahren dann 2,3 oder 4 Jahre werden.

    Eine Beeinträchtigung des Kunststoffes soll es nicht geben, da lediglich Sauerstoffatome aus dem H2O2 von dem Brom ( Flammschutzzusatz ) in der Gehäuseoberfläche aufgenommen werden.

    Von dem Ergebnis bin ich bisher restlos überzeugt.
    Ich würde auch kein Problem damit haben, die Prozedur in 2 oder 3 Jahren zu wiederholen.

    Das Mittel ist nicht teuer und der Aufwand hält sich in Grenzen.

    Als kleiner Nebeneffekt sind die Gehäuse auch mal steril. =O Denn H2O2 wird auch als medizinisches Desinfektionsmittel verwendet. 8)

    Viele Grüße
    Ulf
    Commodore C64, C128, C128D, VC1541, VC1541 II, VC1571, Amiga 500 / 600 / 1200, MPS 801, MPS 1200, MPS 1230
  • Beim Ausmisten meiner Kartons habe ich auch ein paar originale Amiga Mäuse gefunden.
    Auf den ersten Blick schien mir die Farbe ganz OK zu sein.
    Dann habe ich die erste Maus umgedreht. =O
    Es ist deutlich zu sehen, dass der Kunststoff kaum auf der Unterseite vergilbt.

    Eine von beiden ist jetzt 2 tage auf der Terrasse zum "retrobrighten" gewesen.
    Nun sagt selbst: Welche passt besser zum A 1200? :huhu:

    Viele Grüße

    Ulf

    PS: Das zerlegen einer Maus und vorbereiten zum "rebrighten" dauert keine 10 Minuten.


    Commodore C64, C128, C128D, VC1541, VC1541 II, VC1571, Amiga 500 / 600 / 1200, MPS 801, MPS 1200, MPS 1230
  • Es ist schon irgendwie beeindruckend so ein Ergebnis :)

    Ich habe auch vor kurzem ein nettes Video zum Thema gefunden, wobei hier noch mehr Dinge getan werden als nur das Bleichen. Ich moechte Dir natuerlich jetzt nicht die Schau stehlen in diesem Thread mit irgendeinem anderen Video, aber ich denke es ist okay wenn ich das trotzdem hier mal ohne Vorschau verlinke: youtube.com/watch?v=rduiKOfe3Ok
  • Cool, dass ihr das Thema gerade jetzt aufgegriffen habt.
    Letztes Wochenende hatte ich einen funktionstüchtigen Game Boy auf dem Flohmarkt ergattert, bei dem die Vorderseite sehr vergilbt aussieht.
    Werde es mal mit der Haarkur ausprobieren :D und dann die Ergebnisse posten.

    Kennt jemand den "wissenschaftlichen" Grund für diesen Effekt? Habe mal gelesen, dass das gelbliche der Originallack/ baustoff sein soll... Mmmhh :huh:

    greedz
    ________________________
    Stupid fools, your captain is long dead.
    I have changed my body to destroy you.
  • Robotnik schrieb:

    Cool, dass ihr das Thema gerade jetzt aufgegriffen habt.
    Letztes Wochenende hatte ich einen funktionstüchtigen Game Boy auf dem Flohmarkt ergattert, bei dem die Vorderseite sehr vergilbt aussieht.
    Werde es mal mit der Haarkur ausprobieren :D und dann die Ergebnisse posten.

    Kennt jemand den "wissenschaftlichen" Grund für diesen Effekt? Habe mal gelesen, dass das gelbliche der Originallack/ baustoff sein soll... Mmmhh :huh:

    greedz
    Hi,
    soweit mir bekannt ist, wurde dem Kunststoff Brom zugesetzt. Dies diente dem Flammschutz, da die Gehäuse sonst zu schnell brennen würden.
    Das im Kunststoff enthaltene Brom reagiert mit dem Luftsauerstoff am Besten in Verbindung mit UV Licht. Daher sind die Geräte auf der Unterseite häufig noch OK. Das Vergilben funktioniert anscheinend aber auch ohne UV Licht.
    Meine Geräte waren ja ca. 15 Jahre in Kartons verpackt und sind trotzdem vergilbt. :S
    Die Reaktion von H2O2 mit UV Licht soll diesen Effekt chemisch umkehren.
    Ich habe ein YouTube Video gesehen in dem verschiedene Methoden verglichen wurden.
    Das funktioniert sogar mit Ozon Gas (Ozon ist O3 und besteht ausschließlich aus Sauerstoffatomen), da kommt der Normalbürger nur nicht dran. X/

    Aber bitte meine Hinweise beachten: Schutzbrille, Handschuhe, Frischaltefolie, Sonne.
    Viele Grüße
    Ulf
    Commodore C64, C128, C128D, VC1541, VC1541 II, VC1571, Amiga 500 / 600 / 1200, MPS 801, MPS 1200, MPS 1230

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ulfste ()